Klaus Theo Schröder wird neuer Ombudsmann der privatern Krankenversicherer ( PKV )

November 16, 2010

Klaus Theo Schröder wird neuer Ombudsmann der privatern Krankenversicherer ( PKV )

Klaus Theo Schröder wird zum 01.01.2011 die Nachfolge von Helmut Müller als Ombudsmann der privaten Krankenkassen (PKV) antreten.

Der Ombudsmann kann bei Unstimmigkeiten angerufen werden und soll als Schlichter zwischen den Parteien vermitteln.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

PKV - die 3 Jahresfrist fällt zum 01.01.2011

November 13, 2010

PKV - die 3 Jahresfrist fällt zum 01.01.2011

Der Bundestag hat am 12. November 2010 den Fall der 3 Jahresfrist beschlossen. Da diese Entscheidung keiner Zustimmung durch den Bundesrat bedarf wird es ab 01.01.2011 wieder beim einmaligen Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze möglich sein sich Privat zu Versichern ( sogenannte Versicherungsfreiheit). In der Zeit von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt war dieses Recht durch die sogenannte 3 Jahresregelung massiv beschnitten worden.

Wie sieht die neue Regelung aus?
Arbeitnehmer werden zum 01.01.2011 versicherungsfrei, wenn ihr Gehalt die JAEG im Jahr 2010 Versicherungspflichtgrenze von Voraussichtlich 49.950 € p.a. übersteigt. Bei Änderung des Gehalts oder Neuaufnahme einer Beschäftigung im Laufe des Jahres 2010 wird dazu das neue Gehalt auf ein fiktives Kalenderjahr hochgerechnet (bei fest vereinbarten zusätzlichen Entgeltbestandteilen wie etwa 13. oder 14. Monatsgehalt wird auch dieses mit in die Berechnung einbezogen).

Ein Wechsel in die PKV sollte nicht allein nach dem Gesichtspunkt der Einsparung von Beiträgen erwogen werden. Wenngleich die PKV oftmals günstiger ist als eine Mitgliedschaft in der GKV sollte insbesondere der Umstand das man in der PKV garantierte Leistungen hat welche im Einzelfall auch erheblich umfassender sein können als die Leistungen im System der GKV im Mittgelpunkt stehen. Gerade im Hinblick auf die zu erwartenden Änderungen innerhalb des GKV Systems ist die Leistungsgarantie der PKV (einmal vereinbarte Leistungen können innerhalb der PKVanders als in der GKV nicht mehr einseitig aufgekündigt werden) ein entscheidendes Kriterium.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Allianz PKV Stoppt Vertrieb der Tarifreihe AktiMed per 01.07.2010

Juni 30, 2010

Allianz PKV Stoppt Vertrieb der Tarifreihe AktiMed per 01.07.2010

Die Allianz PKV (APKV)  gibt bekannt das aufgrund des Wegfalles des sogenannten Tarifstrukturzuschlags (Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BverwG) vgl Artikel vom 24.07.2010) der Vertrieb des betroffenen Tarifes AktiMed vorerst eingestellt wird.

Hintergrund ist die Notwendigkeit einer Neukalkulation aufgrund der veränderten Rechtslage. Andere verkaufsoffene Tarife der Allianz PKV, sowie die Kindernachversicherung in die Tariflinie AktiMed sind von dieser Maßnahme nicht betroffen.


Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Tarifstrukturzuschlag der Allianz PKV wird beim Bundeverwaltungsgericht gestoppt

Juni 24, 2010

Tarifstrukturzuschlag der Allianz private Krankenversicherung (PKV) wird vom Bundesverwaltungsgericht gestoppt.

Der von der Allianz private Krankenversicherung (APKV) sogenannte Tarifstrukturzuschlag in Höhe von 20% ist nicht zulässig. Mit Start des neuen Tarifes „Aktimed“ im Jahre 2007 erhob die Allianz einen sogenannten Tarifstrukturzuschlag von Bestandskunden welche in den neuen Tarif wechseln wollten.

Diese Praxis hatte die Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) im Mai 2008 per Verwaltungsakt untersagt. Wogegen die Allianz zunächst erfolgreich beim Verwaltungsgericht Frankfurt geklagt hatte ( Az.: 1 K 3082/08.F(2) ).

Die zugelassene Sprung-Revision der Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) zum Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hatte nunmehr Erfolg.

Damit ist die Erhebung eines generellen Tarifstrukturzuschlages nicht zulässig, die Allianz teilte in einer ersten Erklärung mit das man von dem Urteil überrascht sei es aber selbstverständlich zeitnah umsetzen werde. Zur konkreten Umsetzung müsse man jedoch die Urteilsbegründung abwarten, diese liegt zur Zeit noch nicht vor.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Bundesverfassungsgericht nimmt Klage gegen Steuerzuschuss an GKV nicht an.

April 30, 2010

Eine Verfassungsbeschwerde welche sich gegen die Höhe des Bundeszuschusses zur gesetzlichen Krankenversicherung ( GKV ) richtet wurde nicht zur Entscheidung angenommen.

( Aktenzeichen 1 BvR 810 / 08 )

Wie das Gericht in seiner Presseveröffentlichung vom 21.04.2010 mitteilt wurde mit
Beschluss vom 07.04.2010 die Klage eines privat Krankenversicherten ( PKV ) nicht zur
Entscheidung angenommen da dieser nicht unmittelbar durch den Steuerzuschuss beschwert
sei. Ein einzelner Bürger könne aus seinen Grundrechten nicht generell einen solchen
Unterlassungsanspruch geltend machen.
Der Steuerzuschuss des Bundes an die GKV (gesetzliche Krankenversicherung) hat sich auch
durch die Folgen des sogenannten GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes vom 26.03.2007 nochmals
erhöht.
Anbei ein kurzer Überblick über die Entwicklung des direkten Steuerzuschusses an die GKV
(gesetzliche Krankenversicherung) in den letzten Jahren:
2007 ca 2,5 Mrd € (2 500 000 000 €) Steuerzuschuss
2008 ca 2,5 Mrd € (2 500 000 000 €) Steuerzuschuss
2009 ca 7,2 Mrd € (7 200 000 000 €) Steuerzuschuss
2010 werden 15,7 Mrd € (15 700 000 000 €)Steuerzuschuss erwartet.

Wenn man auch die indirekten zuschüsse aus Steuermitteln hinzunimmt erhöhen sich die
Steuerzuschüsse allein im Jahre 2009 um über 100%  auf über 16 Mrd € (16 000 000 000 €).
				

GKV benötigte in 2009 Steuermittel von rund 16 Milliarden Euro

März 19, 2010

Die gesetzlichen Krankenversicherungen ( GKV ) benötigten alleine im Jahr 2009 rund 16 Milliarden Euro an Zuschüssen aus Steuermitteln um ihre Leistungsausgaben zu finanzieren.

Angesichts dieser Zahlen und des gerade erst beginnneden Umbruchs in der Demographie unseres Landes verwundert es immer wieder das viele eine Grundlegende Reform des Umlageverfahrens immer noch ablehnen. Man muß kein ausgewiesener Anhänger von Herrn Dr. Rösler, unseres Gesundheitsministers, sein um zu erahnen auf welch gewaltigen Widerstände dieser bei seinen Reformbemühungen stößt.

Zum Vergleich hat die PKV (private Krankenversicherung) mittlerweile Alterungsrückstellungen in Höhe von 144 Milliarden Euro aufgebaut (Stand 2009).

Dies bedeutet das die PKV (private Krankenversicherung) alleine aus den gebildeten Alterungsrückstellungen rund 7 Jahre lang die gegenwärtigen Leistungsausgaben begleichen könnte, wohlgemerkt ohne weitere Beitragseinnahmen oder gar Steuerzuschüsse.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

PKV Alterungsrückstellungen steigen auf 144 Milliarden €.

März 19, 2010

PKV Alterungsrückstellungen steigen auf 144 Milliarden €.

Wie der Verband der privaten Krankenversicherung e.V. mitteilt sind die Alterungsrückstellungen der privaten Kranken- und Pflegeversicherung ( PKV ) auf nunmehr 144 Milliarden Euro angestiegen.

Dies bedeutet das die PKV (private Krankenversicherung) alleine aus den gebildeten Rückstellungen rund 7 Jahre lang die gegenwärtigen Leistungsausgaben begleichen könnte, wohlgemerkt ohne weitere Beitragseinnahmen.

Dies steht in deutlichem Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung ( GKV ) welche alleine im Jahr 2009 rund 16 Milliarden Steuermittel benötigte um ihre Leistungsausgaben überhaupt zu finanzieren.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Urteil: Private Altersvorsorge Beitragspflichtig in der GKV (gesetzlichen Krankenkasse)

März 1, 2010

Freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Krakenversicherung (GKV) müssen mit zusätzlicher Belastung im Rentenalter rechnen.

Das Bundessozialgericht hat am 27.01.2010 entschieden das die Leistungen aus einem privaten Altersvorsorgevertrag der Beitragspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) unterliegen wenn die Satzung dies vorsieht. Die dagegen gerichtete Klage des Beschwerdeführers wurde zurückgewiesen.

Das Gericht führte weiter aus das es für die Beitragspflicht nicht darauf ankommt ob die Leistung in Form einer Einmalzahlung oder in Form einer Rente bezogen wird.

Das Urteil vom 27.01.2010 erging unter dem Aktenzeichen B12KR 28/08R .

Die gesetzlichen Krankenkassen sind bereits seit langem dazu übergegangen bei freiwillig versicherten alle Einkommensarten der Beitragspflicht zu unterwerfen, dies ist insbesondere für freiwillig versicherte mit hohen Einkommen ggf. sehr kostspielig da unter die Beitragspflicht neben privaten Renten insbesondere auch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung aber auch Abfindungen etwa aus einem Arbeitsverhältnis fallen.

Bei einer einmaligen Kapitalzahlung wird das Kapital fiktiv auf 10 Jahre verteilt und der Beitragspflicht unterworfen. Wobei der Zahlungspflichtige den gesamten Beitrag selbst entrichten muß da es diesen Einkünften keinen Arbeitgeberanteil gibt.

Ein Ausweg besteht etwa wenn der freiwillig versicherte sich möglichst frühzeitig privat Krankenversichert. Denn bei den privaten Krankenversicherungen (PKV) gibt es eine solche zusätzliche Zahlungspflicht nicht. Da hier jedoch eine Gesundheitsprüfung erfolgt und es zahlreiche Tarife gibt ist eine unabhängige Beratung dringend zu empfehlen.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Liste der privaten Krankenversicherer ( PKV )

Januar 30, 2010

Auf vielfachen Wunsch anbei eine Übersicht privater Krankenversicherer ( PKV ) in Form einer Liste.

( trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für die Vollständigkeit der Liste übernommen werden - wenn Sie gerne in die Liste aufgenommen werden möchten senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht und teilen Sie uns mit welche Tarife Sie anbieten. Wenn Sie fälschlicherweise aufgenommen wurden teilen Sie uns dies bitte ebenfalls mit dann werden wir Ihr Unternehmen von dieser Liste entfernen).

Die genannten Unternehmen haben nach unserer Kenntnis in der Vergangenheit private Krankenversicherungstarife in Deutschland angeboten oder bieten gegenwärtig private Krankenversicherungstarife in Deutschland an.

Aufgrund der großen Anzahl von Anbietern und der erdrückenden Vielzahl der Tarife ist bei der Suche nach einem geeigneten Kranken- Voll- oder Kranken- Zusatzversicherungstarif eine unabhängige Beratung auf jeden Fall zu empfehlen. Dazu finden Sie noch einige allgemeine Ausführungen am Ende dieses Beitrages.

Allianz Private Krankenversicherung ( Allianz )Sitz: München

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

ALTE OLDENBURGER Krankenversicherung ( Alte-Oldenburger ) Sitz: Vechta

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

ARAG Krankenversicherung ( Arag )Sitz: München

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

AXA Krankenversicherung ( axa-kranken - Axa )Sitz: Köln

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Barmenia Krankenversicherung ( Barmenia )Sitz: Wuppertal

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Bayerische Beamtenkrankenkasse (Versicherungskammer Bayern - VKB ) Sitz: München

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Bayerische Beamtenversicherung ( BBV-Krankenversicherung - vkb ) Sitz: München

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Central Krankenversicherung ( central )Sitz: Köln

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

CONCORDIA Krankenversicherung ( concordia )Sitz: Hannover

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Continentale Krankenversicherung ( continentale )Sitz: Dortmund

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

CSS Versicherung ( CSS ) Sitz: Vaduz ( Lichtenstein )

keine PKV Vollkostentarife nur PKV Zusatzversicherungstarife

Deutsche Beamtenversicherungskasse

( Debeka Krankenversicherungsverein - DeBeKa ) Sitz: Koblenz

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

DEUTSCHER RING Krankenversicherung (deutscherring ) Sitz: Hamburg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

DEVK Krankenversicherung ( deutsche Eisenbahner Versicherungskasse - DEVK ) Sitz: Köln

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

DKV Deutsche Krankenversicherung ( DKV ) Sitz: Köln

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

DÜSSELDORFER VERSICHERUNG Krankenversicherungsverein

( duesseldorfer-versicherung ) Sitz: Düsseldorf

ENVIVAS Krankenversicherung ( envivas ) Sitz: Köln

keine PKV Vollkostentarife nur PKV Zusatzversicherungstarife

EUROPA Krankenversicherung ( Europa ) Sitz: Köln

keine PKV Vollkostentarife nur PKV Zusatzversicherungstarife

FREIE ARZT- UND MEDIZINKASSE der Angehörigen der Berufsfeuerwehr und der Polizei

( famk ) Sitz: Frankfurt

GOTHAER KRANKENVERSICHERUNG ( Gothaer )Sitz: Köln

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

HALLESCHE Krankenversicherung ( Hallesche ) Sitz: Stuttgart

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

HanseMerkur Krankenversicherung ( hansemerkur )Sitz: Hamburg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

HanseMerkur Speziale Krankenversicherung ( hansemerkur )Sitz: Hamburg

HUK-COBURG-Krankenversicherung

( auch Haftpflicht Unterstützungskasse Kraftfahrender Beamter oder HUK ) Sitz: Coburg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

INTER Krankenversicherung ( Inter )Sitz: Mannheim

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

KarstadtQuelle Krankenversicherung ( KQV )Sitz: Fürth

PKV Vollkostentarife (bis 2008) und PKV Zusatzversicherungstarife

Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten ( KVB ) Sitz: Frankfurt/Main

KRANKEN- UND STERBEKASSE “Mathilde” Hainstadt Sitz: Hainstadt

Krankenunterstützungskasse der Berufsfeuerwehr Hannover ( KUK ) Sitz: Hannover

Landeskrankenhilfe ( LKH )Sitz: Lüneburg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

LIGA Krankenversicherung katholischer Priester ( Liga )Sitz:Regensburg

LVM Krankenversicherung ( LVM )Sitz: Münster

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Mannheimer Krankenversicherung ( mannheimer )Sitz: Mannheim

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Mecklenburgische Krankenversicherungs ( mecklenburgische )Sitz: Hannover

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

MÜNCHENER VEREIN Krankenversicherung ( muenchener Verein )Sitz: München

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

NÜRNBERGER KRANKENVERSICHERUNG ( Nürnberger ) Sitz: Nürnberg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

PAX FAMILIENFÜRSORGE Krankenversicherung ( Pax ) Sitz: Detmold

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Provinzial Krankenversicherung ( VGH )Sitz: Hannover

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Postbeamtenkrankenkasse ( PBeaKK ) Sitz: Stuttgart

R + V Krankenversicherung ( R+V )Sitz: Wiesbaden

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

SIGNAL-IDUNA Krankenversicherung a.G. ( Signal - Iduna )Sitz: Dortmund

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

SONO Krankenversicherung ( Sono ) Sitz: Bottrop

ST. MARTINUS Priesterverein der Diözese
Rottenburg-Stuttgart - Kranken- und Sterbekasse (KSK) Sitz: Stuttgart

Süddeutsche Krankenversicherung ( SDK ) Sitz: Fellbach

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

UNION KRANKENVERSICHERUNG ( UKV ) Sitz: Saarbrücken

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

uniVersa Krankenversicherung ( Universa ) Sitz: Nürnberg

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Vereinigte Versicherungsgesellschaft von Deutschland ( Vereinigte ) Sitz: Wiesbaden

VICTORIA Krankenversicherung ( Victoria )Sitz: Düsseldorf

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife (bis 2009 alleine ab 2010 in DKV überführt)

Württembergische Krankenversicherung ( Württembergische )Sitz: Stuttgart

PKV Vollkostentarife und PKV Zusatzversicherungstarife

Die PKV Unternehmen bieten zum einen die substitutive Krankenversicherung in Form von die gesetzliche Krankenversicherung ( GKV ) ersetzenden Krankenversicherungstarifen an und zum anderen Krankenzusatzversicherungen welche neben der gesetzlichen Krankenversicherung ( GKV ) bestehen und Leistungslücken der GKV Schließen oder zumindest abmildern sollen.

Die Tarife der sogenannten substitutiven Krankenversicherung also private Krankenversicherungen ( PKV-Tarife ) welche die GKV-Tarife ersetzen müssen in der Form der Lebensversicherung kalkuliert sein und Altersrückstellungen bilden. Im Ausland sind vielfach auch Versicherungstarife zu finden welche eine abweichende Kalkulationsgrundlage haben, etwa die in der Schadenversicherung übliche. Diese Tarife sind in Deutschland zur Zeit nicht als Ersatz der GKV zulässig da Sie unter anderem auch nicht die Erfordernisse an die Krankenversicherungspflicht erfüllen. In der Krankenzusatzversicherung scheinen Tarife welche in der Art der Schadenversicherung kalkuliert sind hingegen Ihren Platz gefunden zu haben und erfreuen sich zunehmend größerer Beliebtheit.

Private Krankenversicherungen können sowohl bei Versicherungsagenturen über sogenannte Agenten als auch bei Mehrfachagenten oder bei Maklern von Versicherungen sogenannten Versicherungsmaklern abgeschlossen werden.

Agenten und Mehrfachagenten sind dabei Erfüllungsgehilfen des Versicherers und stehen rechtlich auch in dessen Lager. Der Agent ist entweder ein Angestellter oder oftmals auch ein Handelsvertreter nach § 84 HGB und muß die Interessen seines Arbeitgebers, des Versicherers, wahren. Der Agent ist nicht verpflichtet den Kunden (also den Versicherten) auf bessere Angebote am Markt hinzuweisen, im Gegenteil sollte erdies tun so könnte sein Arbeitgeber (die Versicherung) ihn fristlos kündigen da ein solches Verhalten gegen seine Treuepflicht seinem Arbeitgeber gegenüber verstößt.

Für den Mehrfachagent gilt das selbe wie für den Agenten, einziger Unterschied ist das dieser für mehr als eine Gesellschaft tätig ist, auch hier gelten wie beim Agenten die Regelungen des § 84 HGB.

Versicherungsmakler (Makler von Versicherungen) hingegen stehen rechtlich im Lager des Kunden, Sie wahren die Interessen des Kunden auch gegenüber dem Versicherer. Der Versicherungsmakler verfügt über einen Marktüberblick und bietet seinem Kunden Bedarfsgerechte Lösungen an. Für den Versicherungs-Makler gelten die Regelungen des § 93 HGB.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de

Zahlreiche Krankenkassen kündigen Zusatzbeiträge an

Januar 29, 2010

GKV - Gesetzliche Krankenversicherung – PKV private Krankenversicherung

Nahezu alle gesetzlichen Krankenkassen wollen 2010 Zusatzbeiträge erheben bei folgenden ist dies bereits angekündigt oder beschlossen:

- BKK Köln (Betriebskrankenkasse Köln) bereits seit 1.Juli 2009 / 8 Euro

- DAK (deutsche Angestellten-Krankenkasse) ab 1.Februar 2010 / 8,- Euro

- KKH Allianz (Kaufmännische Krankenkasse Halle – Allianz) noch im erstes Halbjahr 2010 / 8 Euro

- Novitas BKK ( Novitas Betriebskrankenkasse) ab 1.Februar / 8 Euro

- BKK Gesundheit (Betriebskrankenkasse Gesundheit) ab Februar / März 2010 / 8 Euro

- ktp BKK (ktb Betriebskrankenkasse) ab 1. April 2010 / 8 Euro

- BKK Westfalen-Lippe (Betriebskrankenkasse Westfalen-Lippe) ab 1.Februar 2010 / mehr als 8 Euro

Die Vorstandschefin des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung, Doris Pfeiffer, rechnet damit, dass solche Zahlungen spätestens im kommenden Jahr für fast alle gesetzlich Krankenversicherten fällig werden.
Nach Gesundheitsexperten soll zur Jahresmitte bereits jeder zweite der rund 51 Millionen gesetzlich Krankenversicherten von Zusatzbeiträgen betroffen sein.
Es gibt gegenwärtig etwa 51 Millionen zahlende Mitglieder in den gesetzlichen Krankenkassen und etwa 19 Millionen beitragsfrei mitversicherte, zusammen sind etwa 70 Millionen Menschen gesetzlich Krankenversichert.

In der PKV (privaten Krankenversicherung) sind über 8,7 Millionen Menschen privat Krankenversichert. Anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es in der PKV (privaten Krankenversicherung) keine Steuerzuschüsse. Die privaten Krankenversicherungen sind auch nicht im Umlageverfahren organisiert wie die gesetzlichen Krankenkassen sondern die privaten Krankenversicherungen bilden Alterungsrückstellungen. 2008 beliefen sich die Alterungsrückstellungen aller privater Krankenversicherungen auf etwa 134 Milliarden Euro.

Eine Information von JKW-Versicherungsmakler, Ihrem unabhängigen Versicherungsmakler in Mainz.
Sie finden uns im Internet unter www.unabhaengige-Beratung.de oder
unter www.JKW-Versicherungsmakler.de